looking for …

neuste Beiträge

Blütezeit

30% und rund 30 Mio. Tonnen des in Deutschland produzierten Mülls verfallen auf Verpackungs-materialien, wie Papier, Pappe, Glas und Kunststoffe, die bereits nach einmaligem Gebrauch nutzlos entsorgt werden. Recycelt wird nur ein geringer Teil. Gegenwärtig erzeugt jeder EU-Bürger direkt oder indirekt etwa 0,5 kg Verpackungsabfall pro Tag. Warum produzieren wir so viel Müll?

 

Mein Ziel im Rahmen des GreenLab Projekts war es, eine Verpackung zu entwickeln, die keinen Müll produziert, d.h. entweder vollständig biologisch abbaubar ist, sich nach Gebrauch auflöst, gegessen oder zu hundert Prozent recycelt wird. Warum soll eine Verpackung länger haltbar sein als das Produkt, das sie präsentiert? Warum benötigt ein Lebensmittel wie der Brodowiner Käse, der durch seine Wachs- und Parafinschicht schon verpackt ist, noch eine weitere Verpackung?

 

Als nachhaltige Strategien wurden lokale Materialien genutzt, keine negativen Stoffe flossen in den Herstellungsprozess. Eine Verpackung von Produktion bis zum Tisch sollte beibehalten werden.

 

Gesucht wurde eine Verpackung für den im Brodowiner Käse-Workshop selbst hergestellten Käse bzw. eine Geschenkverpackung für diesen. In Papiermodellen wurden Techniken des Faltens und Verbindens erprobt. Besonders reizte es mich, eine Verpackung herzustellen, die zusammen mit dem Käse verzehrt werden konnte. Verschiedene Rezepturen, Brot- und Teigsorten wurde getestet. Es entstand eine fächerbare Form, die sich um den Käse entfaltet und sich flexibel an seine mit dem Verzehr abnehmende Form schmiegt. Durch ein Bastband zusammengehalten, öffnen sich die Blätter und fallen nach außen. Die Verpackung kann zum Käse verspeist werden und lädt zu gemütlichem Beisammensitzen mit Schenkendem und Familie ein. Eine Selbstgestaltung im Rahmen des Käse-Workshops ist vorstellbar.

 

Das besondere Auspackerlebnis der Geschenk-verpackung und die Kommunikation von Käse als wertvolles Lebensmittel in Demeter-Qualität laden zum bewussten Verzehr ein und regen nachhaltiges Konsumverhalten an.

Projekt: GreenLab 1.0, Kooperation mit Ökodorf Brodowin

Fotos: Jessica Binsch, Virginia Binsch, Laura Boucsein

Website: virginiabinsch.de 

img_2397-bearb